Der eingebrannte Backofen

Manche Dinge will man einfach nicht haben

food-868138_640Vermutlich gibt es keine Hausfrau und keinen Hausmann, dem dieses Szenario nicht auch schon einmal passiert ist: Der Auflauf ist im Backofen über den Rand der Auflaufform gebrutzelt und prompt angebrannt. Ja, der Geruch ist schon gemein. Doch auch das Saubermachen des Ofens hat es in sich – je nachdem, wie lange die Masse noch anbrennen durfte. Glücklicherweise gibt es einige Tricks, mit denen man jeden Backofen ganz leicht wieder vollkommen sauber bekommt.

Vorbeugen

Wie üblich heißt das Zauberwort „Vorbeugen“. Denn wer seinen Backofen nach jedem Gebrauch, egal ob etwas offensichtlich eingebrannt ist oder nicht, gründlich reinigt, verringert die Möglichkeit, dass sich beim nächsten Gebrauch das heraus gekümmeltes noch weiter einbrennt.

Kleine Tricks erleichtern das Säubern

Der erste Griff geht bei vielen gleich zu den Spezialreinigern. Sie sind in kaltem Zustand aufzusprühen, haben meist eine einstündige Einwirkzeit und stinken auch beim ersten Gebrauch nach dem Säubern noch ganz fürchterlich. Ob sie jedoch wirklich alle Verunreinigungen auch beseitigen können, ist nicht immer gegeben. Einfache Hausmittel hingegen haben zuweilen eine bessere Wirkung, sind günstiger und belasten die Umwelt um einiges weniger. Der Klassiker unter diesen Mitteln ist das Salz: Es wird auf die verkrusteten Stellen aufgestreut.

Danach wird der gesamte Backofen auf 50°C erhitzt. Anschließend, natürlich nach dem Abkühlen, wird der Ofen ausgewischt – fertig! Auch die Variante mit dem Backpulver, die auf ähnliche Art und Weise durchgeführt wird, soll gute Erfolge mit sich bringen. Selbiges wird bei der Reinigung mit Zitronenwasser vermerkt. Hierbei wird eine feuerfeste Schale mit Wasser mit einigen Spritzern echtem Zitronensaft versehen. Dieses lässt man nun verdampfen. Die Zitronensäure führt dazu, dass sich sämtliche Verkrustungen leichter ablösen lassen.

Hilfewerkzeuge

Sicherlich mag es in einigen schwerwiegenden Fällen notwendig sein, dass Hilfsmittel verwendet werden. Allerdings sollte man auf spitze Gegenstände wie Messer oder Schraubenzieher oder auch einem handelsüblichen Spatel verzichten. Am besten eignet sich ein handelsüblicher Ceranfeld-Schaber. Dies ist ein Glasschaber, der auch an dem empfindlichen Metall des Backofens keinen Schaden anrichten kann.

Ein neuer Backofen

Wer sich gerade damit auseinandersetzt, einen neuen Backofen zu kaufen, sollte darauf achten, dass er mit einer Selbstreinigungsfunktion ausgestattet ist. Diese kann ganz einfach nach jeder Nutzung eingeschaltet werden, sodass man immer über einen sauberen Backofen verfügen kann. Allerdings sollte erwähnt werden, dass sich die Selbstreinigung nur auf „normale“ Verunreinigungen bezieht. Starke Verkrustungen oder ähnliches muss auf die bereits beschriebene Art und Weise entfernt werden. Da dies aber nicht bei jeder Nutzung vorkommt, ist die Selbstreinigungsfunktion auf jeden Fall eine große Hilfe.