Fenster aus Kunststoff streichen

architecture-1574306_640Kunststofffenster, auch die kommen in die Jahre und verwittern und sehen einfach nicht mehr so schön aus. Was aber viele nicht wissen ist, dass auch Fenster aus Kunststoff gestrichen werden können. Nur muss eben gewusst werden wie und was dafür benötigt wird. Denn der Untergrund ist wichtig, dieser muss gut haften.

Die Vorbereitung

Ganz wichtig ist es, vorab die Kunststoffrahmen der Fenster gründlich zu reinigen. Befinden sich Rückstande darauf, müssen diese entfernt werden. Dafür eignet sich eine Ceranfeldschaber bestens. Empfehlenswert ist es die Rahmen anschließend mit Terpentinersatz abzureiben. Die Rahmen müssen wirklich vollkommen frei von Rückständen sein, was einen ganz einfach Grund hat und dieser wäre, die neue Farbe könnte nicht haften. Dann kann es an das Abkleben gehen.

Alle Dichtungen müssen komplett verdeckt sein, denn diese können schnell durch den Lack, der aufgetragen wird porös werden. Auch alle anderen Teil am Fenster sollten gut mir Malerkrepp abgeklebt werden, denn je besser abgeklebt ist, desto weniger muss hinterher geputzt werden. Also besser beim abkleben Zeit lassen als hinterher, die neue Farbe, mühsam abkratzen zu müssen.

Das Streichen der Fenster

Natürlich muss spezielle Farbe für Kunststofffenster besorgt werden. Im Fachhandel gibt es verschiedene Farbe. Zudem ist auch die Beratung perfekt. An die Anwendungshinweise des Hersteller hat sich jeder zu halten, denn ansonsten ist das Ergebnis nicht gut. In der Regel wird es notwendig einen Haftgrund aufzutragen. Dieser benötigt etwas Zeit zum trockenen. Bevor aber weitergemacht wird. Muss die Grundierung wirklich komplett ausgetrocknet sein. Ist alles trocken kann es weitergehen mit dem Streichen. Die Farbe wird immer an Anleitung des Herstellers angewendet. Für schlecht zu erreichende Flächen eignet sich ein Pinsel.

Für die größeren Stellen kann eine Farbrolle verwendet werden. Die Farbe wird immer zügig und ohne abzusetzen aufgetragen. So ist sichergestellt, dass das Ergebnis auch gut sein wird. Wird mit einer speziellen Lackrolle gearbeitet, dann wird die Farbe ideal verteilt und sorgt für eine gleichmäßige Verteilung der Farbe. Nach dem Streichen, muss die Farbe gut trockenen. Erst wenn diese komplett ausgetrocknet ist, kann das Ergebnis erkannt werden.

Erst im trockenen Zustand lässt sich erkennen, ob wein weiteres mal streichen notwendig wird. Oft reicht ein Streichgang nicht aus, um ein sattes Ergebnis zu haben. Sollten Farbkleckser vorhanden sein, können dies vorsichtig abgeschliffen werden. Vor dem Streichen unbedingt darauf achten, dass der Schleifstaub abgewaschen wird. Erst wenn der Rahmen dann wieder trocken und sauber ist, kann ein weiteres mal gestrichen werden.